Erstellen Kinder Kunstwerke?

"Peng, Peng". Die Kugel der scharf geladenen Waffe des Cowboys zischt am Bösewicht vorbei. Knapp daneben. Na, warte...
"Hup, Hup". Hier kommt das nagelneue Auto mit blitzblanker Karosserie vorbei, hält an der roten Ampel und gibt bei Grün voll Gas, um weiter zu flitzen. Nicht schlecht, der Sound!
Wenn Kinder malen, sind sie in ihrem Spiel mitten drin. Nicht nur die Hand greift nach der nächsten Farbe und malt das gewünschte Motiv, sondern der Phantasie wird freien Lauf gelassen und die tollsten Szenen kommen auf das Papier mit passender Tonkulisse dazu. Alles ist so lebendig, wie die innere Welt. Es vergeht keine Schlacht ohne Schießgeräusche, kein galopierendes Pferd ohne das Säuseln vom Wind oder das Traben der Hufen auf Stein und Pflaster. Wenn Kinder malen, malen Sie mit all ihren Sinnen. Sie sind so absorbiert vom Geschehen, das auf dem Blatt entsteht, so sehr mit Begeisterung, Eifer und Tatdrang dabei, daß sie nicht merken, daß sie all diese Geräusche erzeugen und kurzerhand ihre schönsten Träume und Ideen beim Malen umsetzen.
Bei diesem Spiel kommt sehr viel Freude auf. Mitten unter anderen Teilnehmern sind die Kinder stark mit ihrem eigenen Selbst verbunden. Sie spüren sich. Sie erfahren sich. Am Palettentisch üben sie das Gemeinsame mit anderen. Dies ist von enormer Bedeutung, um Selbstsicherheit und soziale Kompetenzen zu entwickeln. Das Spiel, das Erlebnis steht im Vordergrund des Malspiels und nicht das Endergebnis. Kinder wissen im Grunde gar nicht, was ein Kunstwerk ist, da sie nicht darauf hinarbeiten. Sie erleben beim Malen ihr inneres Wesen.
Erwachsene haben oftmals diese spontane erfüllte Art aufgegeben, um in der Leistungsgesellschaft besser zu funktionieren - meinen sie zumindest. Bei dieser Einstellung führt natürlich das Malen zum Kunstwerk: es soll schön sein, die Perspektive soll gut umgesetzt sein, die Farben bestens kombiniert sein und ein super Rahmen das Bild noch besser hervorheben. Der Künstler hängt von der Beurteiltung des Publikums ab. Wird das Bild gefallen? Wenn der Künstler aber einen Wald malen würde und anschließend alles mit gelb-roter Farbe überstreichen würde, weil gerade der Wald in Brand geraten ist, wäre das Bild ganz kaputt. Es wäre schade. Ja, beim Kunstwerk, verhält es sich so. Beim Spiel jedoch nicht. Weil die Inszenierung des Waldbrandes im Vordergrund steht.
Die Malspieler erstellen keine Kunstwerke, so daß sie frei von der Beurteilung und Begutachtung anderer sind. Sie leben ihre Bilder. Diese Einstellung macht das Malspiel so einmalig. Probieren Sie es selbst aus!